Hast Du noch weitere Informationen zu diesem Thema?

Eine Idee welche Inhalte für www.honzrath.info von Interesse sein könnten?

Dann melde dich unter: kontakt@honzrath.info

 

 

Kathreinenmarkt lockt wieder

Auf Einladung des Heimatvereins präsentieren Teilnehmer aus Honzrath Handwerkskunst und mehr.

Auch in diesem Jahr findet der traditionelle Kathreinenmarkt des Heimatvereins Honzrath zusammen mit anderen Vereinen und Hobbykünstlern nur noch an einem Tag, und zwar am Kirmessonntag, 26. November, auf dem ehemaligen Schulhof und in der Mehrzweckhalle statt. Los geht es um 11 Uhr mit einer kleinen Eröffnungszeremonie. Dann präsentieren Teilnehmer aus Honzrath und Umgebung den Besuchern wieder ein vielfältiges Angebot. Der Heimatverein stellt alte Werkzeuge und Heimatblätter vor. Für das leibliche Wohl sorgt seine Mundartgruppe ab 12 Uhr mit einem Mittagessen mit Schnitzel, Pommes frites und Salat sowie gebratener Blut- und Leberwurst. In der Pausenhalle werden Bioschinken, Hausmacher Blut- und Leberwurst, Dürffleisch, Schweineschmalz und Schweinskäs zum Kauf angeboten. Der Naturschutzverein Honzrath ist wieder mit Köstlichkeiten wie Wildsuppe, Pizza, Flammkuchen und Glühwein mit von der Partie. Advents- und Weihnachtsschmuck sowie Mineralienschmuck bietet die Handarbeitsgruppe an. Auch die Frauen der Arbeiterwohlfahrt haben wiederum Bastel- und Handarbeiten nebst Weihnachtsgebäck im Angebot. Erneut dabei ist ebenso die Kita St. Luzia Erbringen mit einem großen Büchermarkt, Weihnachtsgebäck sowie einer Bastel- und Leseecke für Kinder. Zu den weiteren Teilnehmern gehören Christa Ried und Simone Cafuta mit Gemälden, Ilse Kollmann mit Patchwork-Arbeiten, Reinhard Kremer mit Fotos aus der Natur, Gisela Mattischent mit Enkaustik-Arbeiten, Lukas Roth mit Bienenhonig und Wachsprodukten, Hobby-Autor Hans-Peter Spelz mit Mundartliteratur und Jan Weiß mit alten Radios und dazugehörenden Bastelarbeiten. Um 13.30 Uhr werden Kinder der Grundschule Reimsbach Lieder zu Gehör bringen. Ein Besuch der Veranstaltung, die bis 18 Uhr geöffnet ist, lohnt sich also.

QuelleSaarbrücker Zeitung vom 21. 11. 2017

 

Gemeindeschülerorchester präsentierte schaurig-schönes
Halloween-Konzert

Zu seinem zweiten Halloween-Konzert lud das Gemeindeschülerorchester unter Leitung von Sarah Biewer in die Mehrzweckhalle Honzrath ein. Mitte des Jahres 2016 hatten sich junge Musiker aus der Gemeinde Beckingen zusammengefunden und das Schülerorchester der Gemeinde Beckingen gegründet. Schon im letzten Jahr fand das erste Halloween-Konzert statt und war mit rund 200 Musikern ein voller Erfolg für die junge Truppe. Ausreichend Motivation also, in diesem Jahr erneut zu einem Halloween-Konzert einzuladen. Nach intensiven Proben präsentierten die Jungmusiker Ende Oktober dann erneut ein schaurigschönes Konzert, das wiederum gut besucht war bei freiem Eintritt. „Mit unter anderem der Filmmusik aus Frankenstein und Twilight sowie aus dem Musical ‚Phantom der Oper‘ und auch aus dem klassischen Bereich mit Moussorgskys ‚Night on bad mountain‘ haben wir versucht, ein breites musikalisches Spektrum zum gruseligen Halloweenthema abzudecken“, erklärt die Leiterin des Schülerochesters, Sarah Biewer. Das Besondere an dem Motto „Halloween“ war die Einbindung ungewöhnlicher Instrumente und auch fremder Geräusche wie Ketten oder Flexatone in die Musikstücke, was diese besonders, außergewöhnlich und auch passend zur schaurigen Atmosphäre machte. Außer der Musik trugen zu dieser Atmosphäre natürlich auch die Dekoration, von den Jugendlichen selbstkreiert, sowie die Beleuchtung von Christian Busche, bei. Das Schülerorchester besteht zurzeit aus 21 Kindern und Jugendlichen. Geprobt wird immer samstags von 10.30 bis 12.00 Uhr im Vereinshaus der Musikfreunde Haustadt-Honzrath. „Wir freuen uns über jede Verstärkung, ganz besonders im Bereich der tiefen Blechblasinstrumente“, so Sarah Biewer. Während die jungen Musiker im Bereich der Holzblasinstrumente und beim Schlagwerk recht ausgewogen besetzt sind, fehlt der Nachwuchs im Bereich tiefes Blech, so dass hier auch Musiker aus befreundeten Vereinen manchmal aushelfen. Auch auf Erfolge können die Jungmusiker sich freuen. So absolvierten Leonie Porten und Vivien Arnold erfolgreich die D1 Prüfung beim Bund Saarländischer Musikvereine und wurden im Verlauf des Halloween-Konzertes mit Urkunde und Anstecknadel geehrt. „Insgesamt ist unser Repertoire recht ausgewogen“, erklärt Sarah Biewer. „Wir präsentieren eine bunte Mischung aus allen Genres und versuchen, jeden Musikgeschmack abzudecken. Bei Motto-Konzerten wie dem Halloween-Konzert lassen die Stücke viel Spielraum für die Schlagwerke zu und ungewöhnliche Instrumente, die nicht bei jedem Konzert eingesetzt werden, kommen hier zu Geltung. Das war für die Jugendlichen eine schöne Motivation, ein zweites Halloween-Konzert nach dem Erfolg im letzten Jahr, anzubieten“, so die Leiterin.

Gut besucht war das zweite schaurig-schöne Halloween-Konzert des Gemeindeschülerorchesters
unter Leitung von Sarah Biewer.

Der nächste größere Auftritt des Gemeindeschülerorchesters wird das Weihnachtskonzert des Vereinigten Blasorchesters Beckingen am 17. Dezember 2017 in der Deutschherrenhalle sein. Die jungen Musiker werden dieses Konzert eröffnen. Weitere Infos für Interessierte, die beim Gemeindeschülerorchesters mitmachen möchten, gibt es bei Sarah Biewer, Kontakt: sarahbiewer@gmx.de

 

 

 

 

Gemeinsame Vorstandssitzung des Partnerschaftsvereins
Beckingen-Honzrath und mit den Membres
du Bureau de Comité de Jumlages in La Grande Paroisse

Die gemeinsame Vorstandssitzung des Comité de Jumelage La Grande Paroisse und des Partnerschaftsvereins Beckingen-Honzrath e.V. (PV) wurde auch diesmal zu einer herzlichen Begegnung beider Gremien. Sie ist ein fester Bestandteil im Jahresprogramm beider Vereine und findet wie die großen Partnerschaftsfeiern auch alljährlich im Wechsel hier und dort statt. Nun begab sich der PV-Vorsitzende Artur Schumacher mit weiteren Vorstandsmitgliedern per Kleinbus wieder auf den Weg in die französische Partnergemeinde.

Bürgermeister
Emmanuel Ledoux

Dort begrüßte die Präsidentin des Comité de Jumelage, Barbara Klepacki, mit ihren Vorstandskolleginnen und -kollegen die deutschen Gäste beim Rathaus (Mairie). Anschließend wurde in dem neuen, ebenerdigen und damit behindertengerechten Saal hinter der Mairie, der auch als schmucker Hochzeitsraum genutzt wird, Platz genommen und die Tagesordnung abgewickelt. Klepacki bedankte sich nochmals bei den Honzrather Freunden für die Ausrichtung der Partnerschaftsfeier im Mai dieses Jahres und gab einen Rückblick auf die Aktivitäten ihres Comités. Hierzu gehörten das traditionelle fête de Choucroute (Sauerkrautfest) und die Lotterieveranstaltung, die beide einen guten Zuspruch fanden. Für den Partnerschaftsverein Beckingen-Honzrath informierte die stellvertretende Vorsitzende Annerose Jakobs über dessen Arbeit. Auch sie wies insbesondere auf die letzte Jumelagefeier hin und zeigte sich erfreut, dass sie den Gästen gut gefallen hat. Ausführlich wurde dann das schwierige Werben neuer Mitglieder, besonders der Jugend, diskutiert. Das Thema bleibt weiter aktuell. Die nächste gemeinsame Vorstandssitzung wurde auf den 13. und 14. Oktober 2018 in Honzrath terminiert. Zuvor findet aber das große Jumelagefest vom 25. bis 27. Mai in LGP statt. Mit einer Champagnerrunde von Maire Emmanuel Ledoux, der gerne seine Aufwartung machte, schloss die Sitzung.

Gemeinsame Sitzung im neuen Saal der Mairie

Per PKW´s ging es dann in das etwa 20 km entfernte schön restaurierte Dorf Donnemarie-Dontilly. Unter Führung der Tourismusexpertin Madame Vovan wurden dort das ehemalige Kloster nebst Kräutergarten sowie die große Kirche aus dem dreizehnten Jahrhundert bestaunt. Zurück ging es dann in die benachbarte Stadt Montereau-Fault-Yonne, wo im Hotel „L´Entree Noues“ das gemeinsame Abendessen eingenommen wurde. Am Sonntagmorgen stand zunächst ein Besuch des neu gestalteten Rathauses, in dem nun auch die Postagentur untergebracht, auf dem Programm. Ein Rundgang durch das Dorf mit Besichtigung des kleinen Wingerts mit alten Rebsorten, der neuen Sportanlage mit dem Rasenstadion sowie Möglichkeiten für Soccerfußball, Volley- und Handball nebst Skaterbahn und des zum Haus der Gesundheit umgestalteten ehemaligen Postgebäudes schloss sich an. Zum Abschied gab es Kaffee und Kuchen im Salle du Lavoir (ehemaliges Waschhaus), das als Treff-, Versammlungs- und Ausstellungshaus genutzt wird, ehe sich die Gäste aus Honzrath auf den Heimweg machten. Dabei wurde in der Stadt Châlons en Champagne Rast eingelegt.

Gruppenbild vor dem ehemaligen Waschhaus
zum Seitenanfang Quelle: www.beckingen.de zur Startseite

 

 

 

Luftballons flogen bis Mittelhessen und Rheinland-Pfalz

Tolle Geschenke für die Sieger des „Ferienstart auf Kinderart“ Luftballonwettbewerbs. Über tolle Geschenke freuten sich die Kinder, deren Luftballons am weitesten geflogen waren.

Über tolle Geschenke freuten sich die Kinder, deren Luftballons am weitesten geflogen waren. Mit auf dem Foto sind Bürgermeister Thomas Collmann, Kulturamtsleiter Armin Buchheit und Hubert Burg von den Boule-Freunden Honzrath.

Beim „Ferienstart auf Kinderart“ im Sport-, Spiel- und Freizeitzentrum Honzrath-Hellwies ließen auch in diesem Jahr wieder viele Kinder ihre Luftballons in die weite Welt fliegen. Kürzlich fand die Siegerehrung im Rathaus statt. Bürgermeister Thomas Collmann begrüßte die Kinder, deren Luftballons am weitesten geflogen waren, mit ihren Eltern im Sitzungssaal des Beckinger Rathauses und verteilte mit viel Freude mit Kulturamtsleiter Armin Buchheit und dem ersten Vorsitzenden der Boule- Freunde Honzrath, Hubert Burg, große Pakete mit Geschenken. „Es ist immer wieder spannend, zu sehen, wie weit die Luftballons geflogen sind und wer geantwortet hat“, erklärt Hubert Burg, erster Vorsitzender der Boule-Freunde Honzrath. Seit sieben Jahren veranstaltet er mit seinem Verein den Luftballonwettbewerb für die Kinder beim „Ferienstart auf Kinderart“. Dafür bekam er ein dickes Dankeschön von Bürgermeister Thomas Collmann. „In diesem Jahr flogen die Luftballons Richtung Rheinland-Pfalz, über Eifel, Mosel und Hunsrück bis nach Mittelhessen“, ergänzte Bürgermeister Collmann. Er wünschte den Kindern viel Spaß mit ihren Geschenken, wobei es in diesem Jahr als extra Zugabe eine Brotdose gestaltet mit dem Motiv des Leuchtturms im Beckinger „SaarGarten“ dazu gab. Die kindgerechten Geschenke hatten Kulturamtsleiter Armin Buchheit und Hubert Burg gemeinsam ausgesucht.
Am weitesten war der Luftballon von Sophie Weiss aus Erbringen geflogen, nämlich 246 Kilometer bis Laubuseschbach im Kreis Limburg-Weilheim in Mittelhessen.
223 Kilometer schaffte es der Luftballon von Philipp Puhl aus Düppenweiler. Er landete in Bremberg, Rhein-Lahn-Kreis. Bis in den Taunus, gut 198 Kilometer, flog der Luftballon von Louis Collmann aus Beckingen, gefolgt vom Luftballon von Zoe Neisius aus Honzrath, der in Bullay an der Mosel gefunden wurde, etwa 110 Kilometer entfernt. In Nannhausen im Rhein-Hunsrück- Kreis wurde nach 105 Kilometern Flug der Luftballon von Simon Müller aus Düppenweiler gefunden. Der Luftballon von Sophie Kuhn aus Nalbach schaffte es bis Bruscheid bei Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz und der Luftballon von Maya Ewen aus Beckingen fand den Weg über 82,6 Kilometer bis nach Wahlenau im Rhein- Hunsrück-Kreis. Die Kinder freuten sich sehr über die Geschenke, die zuhause wohl auch gleich ausgepackt und ausprobiert wurden. „Ich hoffe, ihr seid auch beim nächsten Ferienstart auf Kinderart in Honzrath wieder mit dabei“, erklärte Bürgermeister Collmann zum Abschluss der Siegerehrung.

 

zum Seitenanfang Quelle: www.beckingen.de zur Startseite